Facebook Pixel

EHERINGE AUS FAIRTRADE-GOLD

Die DOROTHEUM Juwelier Design-Kollektion mit dem FAIRTRADE-Gold-Siegel verbindet
Ethik und Ästhetik auf besonders glänzende Art.

Heiraten - das ist die Hoch-Zeit der Gefühle. Man schwelgt so sehr im Glück, dass man es bewusst in die ganze Welt hinaustragen möchte.
Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit macht vor dem Gang zum Altar nicht halt. Mit Eheringen aus der Dorotheum Juwelier FAIRTRADE-zertifizierten Designkollektion tragen Sie auch zum Glück der anderen bei. Denn das Gold der Ringe wird FAIR gehandelt und unter sicheren Arbeitsbedingungen sowie ohne Kinderarbeit gewonnen.

Wir sagen JA! zu Eheringen aus Fairtrade-Gold

Ringe aus 14 Karat Gold bzw. 585 Gelb- oder Weißgold mit der Fairtrade-Gold-Punze bedeuten, dass der Feingoldgehalt der Legierung nach Fairtrade-Standards gehandelt wurde. Weitere, für die Legierung notwendigen Metalle sind nicht Fairtrade-zertifiziert.

Da jeder einzelne Ring individuell nach Ihren Vorstellungen und Wünschen angefertigt wird, können unsere Eheringe nur direkt in unseren Filialen bestellt werden.


Das sind die Ziele von FAIRTRADE-GOLD:

Die prekären Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter im kleingewerblichen Goldabbau verbessern, Kinderarbeit verhindern, faire Preise erzielen und soziale Projekte fördern.

Das gelingt mit:
  • garantierten Mindestpreisen für Feingold
  • mit einer zusätzlichen FAIRTRADE Prämie von 2.000,- USD/kg Feingold
  • internationalen Standards für verantwortungsvollen und umweltverträglichen Goldabbau
  • dem Verbot von Kinderarbeit und Zwangsarbeit
  • einheitlichen Schutzbestimmungen zur Sicherheit der Arbeitsbedingungen der Mineure

Erfahren Sie mehr über die genaue Herkunft des Feingoldes in unseren FAIRTRADE-Gold Eheringen und die Menschen hinter dem FAIRTRADE-Gold-Siegel in unserem Blog:


Wir haben außerdem eine Übersicht der häufigsten Fragen zu unserem FAIRTRADE-zertifizierten Gold für Sie zusammengestellt:

FAQ:

  Wo befinden sich die FAIRTRADE-Goldminen?

Die meisten der FAIRTRADE-zertifizierten Minen befinden sich derzeit in Peru. Dort schließen sich heimische Goldschürfer zu Kooperativen zusammen und bilden somit ein Gegenmodell zu den internationalen Bergbaufirmen. Gleichzeitig gibt es auch bereits erste Pilotprojekte für FAIRTRADE- Gold-Kooperativen in Bolivien und Ostafrika.

 
  Nach welchen Kriterien werden diese ausgesucht?

FAIRTRADE ist ein offenes System. Mitmachen kann jede Gemeinschaft von Goldschürfern, die sich an die verbindlichen Standards hält. Diese werden vom Dachverband FAIRTRADE International definiert. Darin enthalten sind soziale, ökologische und ökonomische Richtlinien. Das reicht von strengen Umweltschutzrichtlinien, gerade im Umgang mit Chemikalien, die bei der Goldgewinnung verwendet werden, bis hin zum Verbot von Diskriminierung und Zwangs- und Kinderarbeitarbeit.

 
  Welche Vorteile haben die Minenarbeiter?

Der Mindestpreis ist mit 95% des von der London Bullion Market Association festgelegten Goldpreises definiert. Das bringt Preisstabilität und Planungssicherheit für die Kooperative und ihre Mitglieder. Zusätzlich wird eine FAIRTRADE-Prämie in Höhe von 2.000 US-Dollar je Kilogramm Gold ausbezahlt, die in wichtige Gemeinschaftsprojekte investiert wird, über die wiederum demokratisch abgestimmt wird. Das können neue Schulen, Brücken oder Spitäler sein, von denen die gesamte Region auf lange Sicht profitiert.

 
  Wer kontrolliert was genau und wie oft?

FAIRTRADE steht für unabhängige Kontrollen, sogenannte Audits, die von der ISO-zertifizierten Stelle FLOCERT durchgeführt werden. Dabei wird angekündigt oder auch unangekündigt der Waren- und Geldfluss kontrolliert. Auch andere Dinge werden dabei geprüft, wie die Umsetzung der angegebenen Prämienprojekte, die sachgemäße Lagerung von Chemikalien und die Einhaltung von Schutzmaßnahmen, die gerade bei der Arbeit in Minen eine wichtige Rolle spielen. Im Schnitt finden diese Kontrollen einmal jährlich statt.

 
  Gibt es Beispiele für die Verwendung der Prämiengelder?

Die peruanische Kooperative MACEDSA hat mit der FAIRTRADE-Prämie einen neuen Krankenwagen gekauft. Zusätzlich wurde eine eigene Apotheke vor Ort eingerichtet, um die medizinische Versorgung zu verbessern. Außerdem wurde die Kantine für die Bergbauarbeiterinnen und -arbeiter ausgebaut.

 


An dieser FAIRTRADE Punze erkennen Sie Ihren FAIRTRADE-Gold Ring:

Fairtrade Goldring
Ringe aus 14 Karat Gold, bzw. 585 Gelb- oder Weißgold-Ringe mit der Fairtrade-Gold Punze bedeuten, dass der Feingold-Gehalt der Legierung nach Fairtrade-Standards gehandelt wurde. Weitere, für die Legierung notwendigen Metalle sind nicht Fairtrade zertifiziert.

Das Siegel für Gold, das nach FAIRTRADE Standards zertifiziert wurde:

Fairtrade Logo
Das Zeichen für Schmuck, der nach FAIRTRADE-Standards zertifiziertes Gold beinhaltet. Es bezieht sich auf die 58,5% Feingold in der 14-Karat-Legierung.

Woher kommt das Gold? Folgen Sie dem QR-Code.

Weitere Informationen zum Fairtrade-Gold finden Sie unter www.fairtrade.at/gold.

Ihre Wahl ist immer goldrichtig!

Wenn Sie noch mehr Inspiration für Ihren "Zukünftigen" brauchen, wir führen neben der d'oro FAIRTRADE-Gold-Kollektion noch eine große Auswahl an Eheringen, die auch eine gute Wahl sind. Warum? Sie sind ausschließlich aus Recycling-Gold gefertigt, das unter strengen Auflagen ökologisch und nach zertifizierten Standards wiederaufbereitet wird. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Ihr Ehering von DOROTHEUM Juwelier glänzt immer nachhaltig.

image/svg+xml pull pull
image/svg+xml Asset 51

Sie brauchen Hilfe?

+43-1-51560 690

Unsere Hotline erreichen Sie von
Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr.

Oder kontaktieren Sie uns per Mail:

onlineshop@dorotheum-juwelier.com

arrowup