Experten-Tipps Schmuckglossar

 

Schlangenkette

Bei der Schlangenkette handelt es sich um eine maschinell hergestellte, sehr leicht bewegliche Fassonkette. Der Querschnitt kann entweder rund oder auch quadratisch sein, was der Kette einen schönen Glanz verleiht, sie wird dann auch als „diamantiert" bezeichnet.

Expertentipp: Auch wenn die Schlangenkette sehr beweglich ist, sollte man sie unbedingt vor dem Schlafengehen und vor sportlichen Aktivitäten abnehmen. Knickstellen und Beschädigungen sind leider irreparabel und abgerissene Ketten lassen sich nicht wieder zufriedenstellend zusammenfügen.

 

Omegacollier

Das Omegacollier besteht aus einem beweglichen Kern aus Drahtelementen und einer spiralförmig aufgebrachten Ummantelung. Es gibt runde Formen ab ca. 2mm Durchmesser sowie flache Colliers mit einer Breite von bis zu 10mm. Durch ihre größere Stabilität werden Omegacolliers gerne mit Anhängern getragen, die auch etwas größer und schwerer sein dürfen. Aber auch solo als schöner Halsschmuck macht ein Omegacollier immer eine gute Figur.

Expertentipp: Obwohl Omegacolliers stabiler als andere Fassonhalsketten sind, sollte man darauf achten, sie nicht zu knicken, da Knickstellen irreparabel sind.

 

Memoryring

Beim sehr beliebten Memoryring - oder auch Memoirering - ist die Ringschiene entweder zur Hälfte oder komplett mit Edelsteinen, meist mit Brillanten besetzt.

Seinen Namen hat der Memoryring von der Tatsache, dass die Ringschiene zu feierlichen Anlässen nach und nach mit einem Stein bestückt wird und so jeder Stein symbolisch für ein schönes Ereignis steht.

Expertentipp: Da bei Memoryringen die Steine rundum in der Ringschiene gefasst sind, ist eine Weitenänderung nicht möglich.  Daher sollte man vor dem Kauf möglichst genau die richtige Ringweite ermitteln.

© 2016 Dorotheum GmbH & Co KG.